Ein hartes Stück Arbeit

25.11.2017 SG Lichtenstein/Oberlungwitz II – VfB Blau-Gelb 21 Flöha    19:11

 

In der achten Partie der Saison hieß der Gegner VfB Blau-Gelb 21 Flöha und der reiste mit einer ordentlichen Besetzung an. Doch auch mit nur zwei Auswechslern auf unserer Seite hieß das Ziel "Sieg" und "Verteidigung unserer Tabellenführung". Da unsere bisherige Statistik der Spiele gegen Flöha recht durchwachsen ist, versprach es ein spannendes Match zu werden.

Kurz nach dem Anpfiff legte Jana mit ihrem Konter zum 1:0 gleich mal gut vor, doch Flöha konnte schnell ausgleichen. Überhaupt hatte Flöha den besseren Start erwischt und machte uns das Leben ganz schön schwer. Zwar konnten beide Mannschaften Tore für sich verbuchen, aber mit ihrer offensiven und guten Deckung unterbrach Flöha immer wieder unser eigenes Spiel und ließ uns oft ziemlich ideenlos und fahrig agieren. Hinten wiederum konnte sich unsere Deckung auf das schnelle Spiel des Gegnsers nicht gut einstellen. Flöha nutzte das und strahlte sowohl in 1:1 Situationen als auch aus der zweiten Reihe permanent Torgefahr aus. Über 2:1, 3:3 und 4:6 konnte der Gegner dann auch mit zwei Toren in Führung gehen.

Mit der Einwechslung unserer Abwehrchefin Bea kam mehr und mehr Stabilität in die Abwehr und wir konnten endlich auch den ein oder anderen Ball abfangen. Im Angriff kämpften wir weiter um jedes Tor und konnten uns die Führung mit fünf Toren in Folge zurück holen. So gingen wir mit 9:6 in die Kabine.

Der Start in die zweiten Halbzeit gelang deutlich besser. Wir konnten unsere Führung schnell auf 11:6 ausbauen und agierten in Angriff und Abwehr um einiges sicherer. Tor um Tor konnten wir so davonziehen. Besonders Bea zeigte eine klasse Spiel – hinten blockte sie die Bälle raus, vorn traf sie aus der zweiten Reihe und bei Siebenmeterwürfen.

Flöha wurde zunehmend frustrierter und war auch immer wieder mit den Schiedsrichterentscheidungen unzufrieden. Das machte sich dann auf dem Feld in kleinen Zickereien bemerkbar, von denen wir uns zum Teil auch anstecken und provozieren ließen. Das wiederum gipfelte dann in einer Zwei-Minute-Strafe wegen Unsportlichkeit unsererseits. Leider wird einem erst hinterher klar, dass die betreffende Reaktion nicht die richtige ist. An dieser Stelle noch mal eine große Entschuldigung unsererseits an die betroffene Flöhaer Spielerin!

Die Zwei-Minuten-Strafe überstanden wir zum Glück ohne größere Probleme und hielten Flöha weiter auf Abstand. Beim 17:10 in der 56. Minute war die Vorentscheidung gefallen und wir konnten uns schlussendlich mit 19:11 über unseren Sieg freuen.

 

Das letzte Spiel für 2017 bestreiten wir am 09.12.2017 gegen den Zwönitzer HSV 1928 II. Anwurf in der Sporthalle Zwönitz ist 12 Uhr.

 

 

Es spielten: Anja (Tor), Jana (6), Resi (1), Maria B., Tanja, Jule (4), Susi (1), Bea (3/4), Lena