Kontaktdaten

Oberlungwitzer Sportverein e.V.

Geschäftsführerin: Petra Freitag

Erlbacher Strasse 19, 09353 Oberlungwitz

Tel./Fax 03723 - 700 172

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr, Donnerstag 16:00 - 19:30 Uhr

Ansprechpartner der Abteilungen

Abteilung Abteilungsleiter E-Mail
Fussball Marcel Deutsch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Handball Steffen Kiesewetter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tennis Torsten Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Turnen Uwe Irmscher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kegeln Jens Stefan Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Billard Frank Bauerfeind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Popgymnastik Ramona Kretzschmar Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
allg. Sportgruppen Klaus Wawra Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontaktinfos
Montag, 11 Dezember 2017

SPIELBERICHTE 1. MÄNNERMANNSCHAFT SAISON 2017/18

Kreisoberliga: Oberlungwitzer SV - SG Friedrichsgrün 1:1 (0:1)

  • Veröffentlicht: Dienstag, 05. Dezember 2017 14:01
  • Geschrieben von Steve Bene

Oberlungwitzer SV - SG Friedrichsgrün 1:1 (0:1)

Beide Teams verteidigen ihre Serie

Der Oberlungwitzer SV und die SG Friedrichsgrün haben sich gestern 1:1 (0:1) getrennt - ein Erfolg für beide Seiten.


Oberlungwitz. Im Spiel des Vierten gegen den Vorletzten hatten beide Teams eine Serie zu verteidigen. Die Oberlungwitzer waren nach mäßigem Saisonstart zuletzt gut in Form und haben sieben Spiele nicht verloren. Auch bei Friedrichsgrün lief es nach einem schwachen Start in den letzten Wochen besser. Vier Spiele ohne Niederlage bescherten der Elf von Trainer Heiko Langer acht Punkte, womit der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze hergestellt wurde. Beide Serien hielten in einem teils bissig geführten Spiel.

In der ersten Halbzeit setzten die Gäste auf dem Oberlungwitzer Kunstrasen auf eine starke Defensive und ließen dem OSV nicht viel Raum. "Wirklich gute Chancen konnten wir nicht erarbeiten", sagte Trainer Sven Schmidt, der sich kurz vor dem Pausentee ärgern musste. Wieder einmal gab es in der Hintermannschaft ein Abstimmungsproblem, was die Gäste aus Friedrichsgrün durch Jörg Watzke zu nutzen wussten. In den zweiten 45 Minuten musste Oberlungwitz noch mehr Druck machen, was gegen die gut stehenden Friedrichsgrüner nicht einfach war. Der Ausgleichstreffer sorgte dann für viele Diskussionen und reichlich Unmut bei der SG. Ein Gästespieler lag verletzt am Boden, doch der OSV spielte weiter und markierte in der Folge das 1:1 durch Alexander Wilkerling. Auch der Schiedsrichter hatte nicht eingegriffen und gab das Tor.

Friedrichsgrün hatte danach durchaus noch Chancen auf den Sieg, schloss aber dreimal zu ungenau ab. Mehr Ballbesitz hatten aber die Oberlungwitzer, die sich allerdings im Spielaufbau zu viele leichte Fehler leisteten und bei Distanzschüssen verzogen oder ihren Meister in SG-Schlussmann Mike Stadelbeck fanden. (mpf)

Statistik Torfolge: 0:1 Watzke (45 +2), 1:1 Wilkerling (57.). Schiedsrichter: Sven Kirste (SV Waldenburg). Zuschauer: 27

Oberlungwitzer SV: Horn; Walther, Bene (83. Fischer), Garten, Reichel, Löffler, Weise, Rücker (83. Frank), Uhlig (60. Hallbauer), Wüstner, Wilkerling

SG Friedrichsgrün: Stadelbeck; Hofmann, Junghans, Krieglsteiner, Meischner, Koch, Krenz, Watzke, Marzin, Pestel (46. Teichmann), Wache (88. Reitz)

 

Alexander Wilkerling (rot) erzielte das 1:1 für den Oberlungwitzer SV. Sein Tor sorgte für viele Diskussionen. 

Foto: Andreas Kretschel

Kreisoberliga: FSV Limbach-Oberfrohna - Oberlungwitzer SV 1:1 (0:0)

  • Veröffentlicht: Mittwoch, 29. November 2017 14:14
  • Geschrieben von Steve Bene

FSV Limbach-Oberfrohna - Oberlungwitzer SV 1:1 (0:0)

Mit einer Punkteteilung in Limbach-Oberfrohna kann der Gast aus Oberlungwitz gut leben. Denn zum einen kamen die Oberlungwitzer vor allem in der ersten Hälfte schwer in die Partie und zum anderen bedeutet der Punkt das sechste ungeschlagene Spiel in Folge (bei 4 Siegen) und weiterhin Rang 4 auf dem Tableau. Wie bereits erwähnt gehörte annähernd die komplette erste Halbzeit den Gastgebern, auch wenn Sie jetzt kein Feuerwerk an Chancen abbrannten. Doch zwei-drei gute Möglichkeiten hatte der FSV. Eine davon hielt der ehemalige Limbacher Falk Horn und bei der anderen konnten Kapitän Michael Löffler noch ein Bein in den Schuss bringen. Die beste Gelegnheit für den OSV hatte Marcel Sonntag, doch sein Heber über den Torhüter ging auch über das Gehäuse. In der zweiten Halbzeit waren nur zwei Minuten gespielt und Oberlungwitz ging mit 1:0 in Führung. Nach Flanke von Bene nickte John Weise zum 0:1 aus Sicht der Gastgeber ein. Im folgenden Verlauf wurde es dann auch eine bessere Partie, da die Limbacher aus ihrer starken Defensive kommen mussten und dem OSV dadurch Räume boten. Nach einer Ecke von Oberlungwitz machte der Gastgeber das Spiel schnell und kam über drei Stationen zum Torerfolg (58. Minute). Das dies auch den Endstand bedeutete, lag daran, dass sowohl der OSV als auch der FSV seine weiteren Chancen liegen ließ. Unterm Strich steht ein gerechtes Unentschieden was an diesem Tag auch die Qualität beider Mannschaften widerspiegelte. 

Statistik Torfolge: 0:1 Weise (47.), 1:1 Wiesner (58.). 

Schiedsrichter: Uwe Kaden (SV 05 Hartmannsdorf). Zuschauer: 63

Kreisoberliga: Oberlungwitzer SV - SV Blau-Gelb Mülsen 4:1 (3:1)

  • Veröffentlicht: Dienstag, 21. November 2017 11:36
  • Geschrieben von Steve Bene

Oberlungwitzer SV - SV Blau-Gelb Mülsen 4:1 (3:1)

 
Und auch im sechsten Spiel in Folge bleibt der OSV ungeschlagen und kann das Heimspiel gegen Blau-Gelb Mülsen mit 4:1 für sich entscheiden. Das Spiel begann jedoch aus Sicht der Gastgeber sehr schlecht, denn bereits nach neun gespielten Minute gab der Unparteiische einen fragwürdigen Elfmeter für die Mülsener, den sie sicher verwandelten. Doch die Oberlungwitzer konnten mit einem Dreifachschlag das Spiel drehen. Nach einem weiten Seitenwechsel umspielte Steve Bene einen Verteidiger und legte zurück auf Alexander Wilkerling, welcher aus gut zehn Metern zum Ausgleich traf. Nur neun Minuten später erzielte Stefan Rücker dann die Führung für den OSV. Nach einer schönen Passstaffette hob Kai Wüstner den Ball auf Rücker, der aus Nahdistanz vollstreckte. Danach folgten drei Eckbälle für die Hausherren. Den Letzten konnte Andreas Rottluff mit der Brust über die Linie drücken. So war aus einem 1:0 Rückstand binnen 12 Minuten ein zwei-Tore-Vorsprung herausgespielt. Auch danach kamen die Oberlungwitzer noch 2-3 mal gefährlich vor das Mülsener Gehäuse. Die zweite Halbzeit war dann geprägt von jeder Menge taktischen Foulspielen im Mittelfeld, wodurch auf beiden Seiten kein Spielfluss zu Stande kam. Mit einem 25 Meter Schuss traf Tom Reichel Mitte der zweiten Halbzeit nur die Latte. Ab der 70.  Minuten musste der OSV erneut in Unterzahl agieren, doch die Angriffe der Mülsener konnten alle abgewehrt werden. In der Nachspielzeit konnte Oberlungwitz nach einen Konter durch Sirko Franke sogar noch das 4:1 erzielen und damit die Serie weiter ausbauen. 
 
Tore: 0:1 Baumann (9.), 1:1 Wilkerling (22.), 2:1 Rücker (31.), 3:1 Rottluff (34.), 4:1 Frank (93.)

Kreisoberliga: SG Motor Thurm - Oberlungwitzer SV 2:2 (2:2)

  • Veröffentlicht: Dienstag, 14. November 2017 13:40
  • Geschrieben von Steve Bene

SG Motor Thurm - Oberlungwitzer SV 2:2 (2:2)

 

Am Ende stand ein gerechtes Unentschieden auf dem Spielberichtsbogen, auch wenn es über den gesamten Verlauf betrachtet kein gutes Kreisoberligaspiel war. Wer zwischen der neunten und elften Minute seinen Glühwein holen ging, welcher bei den niedrigen Temperaturen durchaus angebracht war, der verpasste 3/4 aller Tore im Spiel. Zweimal konnte Thurm in diesen drei Minuten die Führung erzielen. Bei dem ersten Gegentor setzte sich der Stürmer an der Grundlinie durch, spielte den Ball quer durch den Strafraum, welcher letztlich auch mit etwas Glück einem Thurmer vor die Füße rollte - 1:0. Doch der OSV hatte die Antwort sofort parat. Eine Flanke von Alexander Wilkerling von der rechten Seite nickte John Weise zum prompten Ausgleich ein. Aber auch der Gastgeber wusste, wie man schnelle Antworten gibt. Wiederum nur eine Zeigerumdrehung vorbei und es fiel ein weiterer Treffer. Nach einer Ecke köpfte der Thurmer zunächst an den Pfosten und erzielte im Nachsetzen den erneuten Führungstreffer. Drei Tore binnen drei Minuten, da ging es gespannt für die wenigen Zuschauer in die restlichen 80 Minuten Kreisoberligaspiel. Doch die Spannung hielt nicht lange an. Vielmehr stellte sich Tristesse ein und der OSV agierte nicht so Zweikampfstark wie in den letzten Wochen. Es wurden in zu vielen Situationen schlafmützig gehandelt, so dass der Druck auf Thurm nicht aufgebaut werden konnte. In der 22. Minute erzielte John Weise erneut per Kopfball den 2:2 Ausgleich nach einem Freistoß aus dem Halbfeld. Was danach passiert ist schnell erzählt. Es schien so, als ob sich beide Mannschaften frühzeitig auf ein Unentschieden einigten, denn weitere gute Möglichkeiten gab es weder "hüben wie drüben". In der 65. Minute sah dann der Doppeltorschütze nach einer unnötigen Aktion noch die Ampelkarte, doch auch die Überzahl konnte Thurm nicht nutzen. 

Kreisoberliga: Oberlungwitzer SV - SV Waldenburg 2:0 (1:0)

  • Veröffentlicht: Montag, 06. November 2017 17:31
  • Geschrieben von Steve Bene

Oberlungwitzer SV - SV Waldenburg 2:0 (1:0)

Auch im dritten Spiel in Folge blieben die Oberlungwitzer ungeschlagen und haben verdient gewonnen. In der ersten Halbzeit waren auf beiden Seiten nur wenige Chancen zu verzeichnen. Bereits nach zehn Minuten musst der OSV-Trainer Schmidt schon wechseln. Für Tony Walther kam Tom Reichel ins Spiel. Und dieser, wenn auch notgedrungener Wechsel, schlug schon acht Minuten später ein. Nach einer tollen Freistoßvariante hämmerte Reichel den Ball in das lang Eck zur 1:0 Führung. Auch in den Folgeminuten blieb der Gastgeber stets gefährlich, ließ jedoch die Waldenburger oftmals den Spielaufbau machen und machte nach einem Ballgewinn das Spiel schnell. Zwei weitere gute Chancen hätten die 1:0 Pausenführung erhöhen müssen, jedoch wurde teilweise kläglich vergeben. Für Waldenburg gab es lediglich zwei Fernschüsse zu registrieren in Halbzeit eins. Und auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich kein verändertes Spiel. Oberlungwitz mit weiteren Chancen, wovon Stefan Rücker eine in der 63. Minute zum 2:0 Endstand nutzte. Danach muss der Gastgeber das Ergebnis um 1-2 Tore deutlicher machen, doch die Chancenverwertung ist momentan immer noch verbesserungswürdig. OSV-Torhüter Falk Horn hielt noch einen 20-Meter-Schuss der Waldenburger. Mit diesem Sieg zieht der OSV an dem Gast in der Tabelle vorbei und rangiert nach neun Spieltagen auf dem fünften Tabellenplatz.

Statistik Torfolge: 1:0 Reichel (18.), 2:0 Rücker (63.). 

Schiedsrichter: Döring (VfB Empor Glauchau). Zuschauer: 75

Kreisoberliga: SV Planitz - Oberlungwitzer SV 0:4 (0:1)

  • Veröffentlicht: Freitag, 03. November 2017 05:40
  • Geschrieben von Steve Bene

SV Planitz - Oberlungwitzer SV 0:4 (0:1)

Langsam scheint die Oberlungwitzer Mannschaft zu ihrer Form aus der Rückrunde zurückzufinden. Auch in der Auswärtspartie bei dem SV Planitz gelang, wie in der Vorwoche gegen Wildenfels, ein zu-Null-Sieg. Die Gastgeber mit der Bilanz aus drei Siegen bei drei Heimspielen und dabei ohne Gegentor sahen nach dem Spiel dies als "rabenschwarzen Tag" an. Das es so ein Tag war, lag auch viel an den engagierten Oberlungwitzern, die keinen Zweikampf scheuten und so den Gastgebern oft den berühmten Schneid abkauften.

Die ersten zehn Minuten kam der OSV recht schwer in das Spiel. Anscheinend musste sich zunächst an die äußeren Bedingungen mit einem tiefen Rasen und stetigem Wind angepasst werden. So hatte der Gastgeber die erste gute Möglichkeit, doch der Planitzer verzog den Schuss. Mehr und mehr kämpften sich die Oberlungwitzer in die Partie hinein und erarbeiteten sich Ballbesitz und auch taktisch kluge Vorstöße. Einer dieser Vorstöße nutzte Stefan Rücker fünf Minuten vor der Pause. Sein straffer Schuss in das kurze Eck bedeutete die Führung. Nur sieben Minuten nach dem Pausentee verwertete Kapitän Michael Löffler eine schöne Passstafette zur zwei Tore Führung. Mit dieser Führung im Rücken bekamen die Oberlungwitzer etwas Unsicherheit in das Spiel und die Planitzer Mannschaft erhöhte merklich den Druck. Doch dieses Mal hielt der Gast gut dagegen, so dass Planitz annähernd keine Großchance hatte. Zehn Minuten vor Schluss dann der Knockout - nach einem schnellen Konter über links scheiterte erst Rücker noch am Torwart, doch Tony Walther schloss im Nachsetzen zum 3:0 ab. In der Nachspielzeit traf dann auch der eingewechselte Sirko Frank nach toller Vorarbeit von Walther zum 4:0 Endstand.

 

Statistik Torfolge: 0:1 Rücker (39.), 0:2 Löffler (52.), 0:3 Walther (82.), 0:4 Frank (90+1.). Schiedsrichter: Olaf Seidel (FSV Zwickau). Zuschauer: 57

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Sportler, Gras, im Freien und Natur

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Sportler, Gras und im Freien

 

Kreisoberliga: Oberlungwitzer SV - VfL Wildenfels 2:0 (0:0)

  • Veröffentlicht: Montag, 23. Oktober 2017 21:50
  • Geschrieben von Steve Bene

Oberlungwitzer SV - VfL Wildenfels 2:0 (0:0)

Westsachsenliga: Oberlungwitzer beenden ihren Heimfluch

Den Fußballern vom Oberlungwitzer SV ist endlich der Befreiungsschlag gelungen. Sie haben ihre Niederlagenserie in den Heimspielen beendet. Das waren auch drei wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg.

erschienen am 23.10.2017

Oberlungwitz. Nach drei Heimniederlagen in Folge haben die Gastgeber von Anfang an klar gemacht, dass sie die drei Punkte dieses Mal behalten wollen. Das ist gegen den bis dato Tabellenvierten, VfL Wildenfels, auch gelungen, der Oberlungwitzer SV gewann 2:0 (0:0).

Schon in der Anfangsphase agierte der Oberlungwitzer SV passsicher und erarbeitete sich Chancen im Minutentakt. Dreimal jedoch hielt der Wildenfelser Torwart in der ersten Halbzeit großartig und machte diese guten Möglichkeiten zunichte. So ging es trotz eines deutlichen Chancenplus mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Am Anfang der zweiten Halbzeit hatte dann der Gast seine beste Möglichkeit im Spiel, doch der Stürmer verzog den Schuss. In der 62. Minute fiel dann der schon längst überfällige Führungstreffer für den Oberlungwitzer SV. Nach einer schönen Kombination schloss Stefan Rücker aus Nahdistanz ab. Erst verlängerte Tom Reichel per Direktmitnahme auf Wilkerling, der Rücker mustergültig mit einem Querpass in den STrafraum einsetzte. 18 Minuten später machte John Weise mit seinen Kopfballtreffer nach einem Eckball den Deckel drauf. In den verbleibenden zehn Minuten spielte der Oberlungwitzer SV das Spiel dann locker zu Ende und hätte sogar noch erhöhen gewinnen können.

Mit diesem Sieg haben die Oberlungwitzer Spieler die Worte ihres Trainers beherzigt und in die Tat umgesetzt. "Punkte müssen her, ansonsten besteht die Gefahr, dass wir uns am Tabellenende festsetzen", hatte Trainer Sven Schmidt vor dem Anpfiff der Begegnung als klare Zielstellung ausgegeben. Die Oberlungwitzer haben sich nun etwas Luft verschaffen können und acht Punkte auf ihrem Konto. Aller Abstiegssorgen ledig sind sie damit dennoch nicht. (bene)

Statistik: Torfolge: 1:0 Rücker (62.), 2:0 Weise (80.). Schiedsrichter: A. Claus (Chemnitz). Zuschauer: 60

 

Zweikampf der beiden Mannschaftskapitäne. Der Oberlungwitzer Michael Löffler (rechts) kann sich gegen Dirk Ziemann durchsetzen. Am Ende hatte auch der OSV das bessere Ende für sich. 

Foto: Andreas Kretschel

Kreisoberliga: Oberlungwitzer SV - Meeraner SV 3:4 (3:2)

  • Veröffentlicht: Dienstag, 12. September 2017 12:39
  • Geschrieben von Steve Bene

Oberlungwitzer SV - Meeraner SV 3:4 (3:2)

 

In einem packenden und intensiven Spiel setzte sich der Gast aus Meerane aufgrund einer besseren zweiten Halbzeit mit 4:3 durch. Das Spiel begann sehr flott und der OSV traf bereits nach sieben Minuten zur Führung. Mit einem guten Freistoß vom Strafraumeck verwandelte Michael Löffler direkt zur Führung. Diese wehrte jedoch nicht lange und Meerane konnte mit einem Doppelschlag den Spielstand für sich drehen. Erst war es erneut ein Standard, der zum Tor führte und nur drei Minuten später schalteten die Meeraner schneller und köpften zum 2:1 ein. Im Laufe der ersten Halbzeit kam dann der Gastgeber besser ins Spiel und schoss mit zwei Toren die erneute Führung heraus. Löffler erkämpfte im Meeraner Abwehrzentrum einen Ball udn Wüstner zog trocken zum 2:2 ab. Nach einer Ecke nickte John Weise drei Minuten vor der Halbzeit zur Gastgeberführung ein.  In der zweiten Halbzeit war es dann ein ausgeglichenes Spiel und Meerane kam dank eines Foulelfmeters zurück ins Spiel. Viertelstunde vor Schlusspfiff erzielte dann der Gast den Siegtreffer, gegen den der OSV nichts mehr entgegen zusetzen hatte. Letztlich hätte ein Unentschieden den Spielverlauf besser dargestellt, jedoch aber auch nur hätte....
 
Tore: 1:0 Löffler (7.), 1:1 Hinke (11.), 1:2 Elschner (14.), 2:2 Wüstner (39.), 3:2 Weise (42.), 3:3 Schubert (68.), 3:4 Petzold (75.)
 
Schiedsrichter: Marcel Veits (Frankenberg) 

1. Spieltag Kreisoberliga: FC Sachsen Steinpleis-Werdau gegen Oberlungwitzer SV 3:3 (1:1)

  • Veröffentlicht: Dienstag, 29. August 2017 10:28
  • Geschrieben von Steve Bene

Westsachsenliga: Tittel rettet dem Rückkehrer einen Punkt

Fast, aber eben nur fast, wäre es für die Mannschaft von Trainer Schmidt ein gelungener Saisonauftakt geworden. Letztlich haben 10 Sekunden oder einmal den Ball rausschlagen zum Dreier gefehlt. Über die gesamte Partie betrachtet hatte der OSV ein leichtes Chancenplus, doch auch die Gastgeber hatten ihre Möglichkeiten. So endete das Spiel ohne OSV-Brille leistungsgerecht 3:3, auch weil die Oberlungwitzer nicht ihr Passspiel durchbringen konnten.

Freie Presse:

Im Auftaktspiel der neuen Saison gab es keinen Sieger. Der Aufsteiger und der Vorjahresvize haben sich die Punkte geteilt.

Von Thomas Michel
erschienen am 28.08.2017

Werdau. Sven Schmidt und seine Schützlinge vom Oberlungwitzer SV brauchten nach dem Abpfiff einige Zeit, um das Geschehen kurz vor dem Abpfiff zu verarbeiten. "Wir waren optisch zwar die bessere Mannschaft, doch gerade hinten haben wir die entscheidenden Fehler gemacht und so den Sieg mit dem Schlusspfiff noch verschenkt", ärgerte sich der Gästetrainer nach dem 3:3 (1:1) im Eröffnungsspiel beim Rückkehrer FC Sachsen Steinpleis-Werdau über die zwei liegen gelassenen Punkte im Landwehrgrund.

Dafür sorgte Sachsens Randy Tittel Sekunden vor dem Schlusspfiff, als der eine Eingabe von rechts zum 3:3-Ausgleich in die Maschen köpfte. Die Oberlungwitzer Abwehr war gedanklich schon beim Siegerbier in der Kabine. "Wir sind über den Kampf zurück ins Spiel gekommen, das wir nach dem 2:3-Rückstand eigentlich schon verloren glaubten", freute sich mit André Krabacz der Co-Trainer des FC Sachsen und lobte den Kampfgeist seiner Mannschaft.

Die ersten Akzente im Spiel setzten die Gäste. Aber der Aufsteiger ging nach acht Minuten in Führung. OSV-Torhüter Falk Horn ließ einen Freistoß von Rico Krebs prallen, beim Nachschuss hatte Fabian Krabacz keine große Mühe. In der Folgezeit sahen die Zuschauer ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Als die Sachsen zwei Minuten vor der Pause einen Ball nicht konsequent genug klären konnten, fiel der Ausgleich. John Weise stand frei und ließ Eric Stöltzner im Tor der Hausherren keine Chance.

Acht Minuten nach Wieder- beginn ging Werdau durch Fabian Krabacz zum zweiten Mal in Führung. Der Angreifer verlängerte ein Zuspiel von Rico Krebs. "Nach dem 2:1 hatten wir einige Möglichkeiten, ein drittes Tor nachzulegen", meinte Trainer Krabacz, der nach 73 Minuten aber den erneuten Ausgleich mit ansehen musste. Oberlungwitz hatte nach einem Freistoß von Kapitän Michael Löffler gleich drei Versuche, bevor Christian Hallbauer das Leder über die Linie drückte. Zehn Minuten später nutzte der eingewechselte Dominik Bahner einen Stellungsfehler von Frank Selle zur 3:2-Führung der Gäste, die zum Leidwesen des OSV aber nicht bis zum Schlusspfiff halten sollte.

Statistik Torfolge: 1:0 Krabacz (8.), 1:1 Weise (43.), 2:1 Krabacz (53.), 2:2 Hallbauer (73.), 2:3 Bahner (83.), 3:3 Tittel (90.). Schiedsrichter: S. Meyer (VfL Wildenfels). Zuschauer: 211

 

Randy Tittel (l.) - hier im Zweikampf mit dem Oberlungwitzer Martin Fischer - sicherte seiner Elf kurz vor dem Abpfiff einen Punkt. 

Foto: Thomas Michel